Episode 34: Der Herr der Ringe: Die Gefährten, Phantastische Tierwesen und wo sie zu finden sind

Endlich mal eine richtige Blockbusterepisode… Wir haben uns ja jetzt auch wirklich lange genug um uralte Schinken, experimentelle Masturbationen und Kuriositäten des Indie-Kinos gekümmert. Heute gibt es Popcorn satt. Und das dann auch gleich noch im Fantasygenre. Wir werfen einen Blick auf DIE beiden großen Fantasyfilm-Franchises der letzten 20 Jahre: Herr der Ringe und Harry Potter. Erste wird vertreten durch ihren Expositionsfilm The Fellowship of the Ring, Zweitere durch den jungen Nachzügler Fantastic Beasts and Where to Find Them. Natürlich vergleichen wir dadurch auch zwangsläufig die beiden großen J.s: J. R. R. Tolkien und J. K. Rowling, wir vergleichen Fantasy von vor 20 Jahren und heute, und wir sprechen über die Herausforderung, große fantastische Welten zu entwerfen. Unsere dazu passenden Top 3 beschäftigen sich mit Magie im Kino und mit den besten World Buildings. Haltet das Popcorn parat und freut euch auf eine Menge fantastischer Weltflucht…

Der Herr der Ringe: Die Gefährten [Peter Jackson]

(USA, Neuseeland 2001)

Ein Film, sie zu knechten, sie alle zu finden, Ins Dunkel zu treiben und ewig zu binden. Der Herr der Ringe: Die Gefährten aus dem Jahr 2001 ist der erste Teil eine dreiteiligen Verfilmung von J.R.R. Tolkiens berühmten Fantasyepos Lord of the Rings. Regisseur Peter Jackson der damals noch keineswegs im Mainstream angekommen war, schuf damit eine gigantische Saga, die das Sword and Sorcery Genre wiederbelebte und das Blockbusterkino in ein neues Jahrtausend führte.

Erzählt wird vom fiktiven Land Mittelerde, das sich auf einem Scheideweg befindet: Die großen Königreiche der Vergangenheit sind zerbrochen, ebenso der einstige Bund zwischen Menschen, Elfen und Zwergen. Im Osten, im Lande Mordor erhebt sich der grausame Herrscher Sauron, um mit einer gewaltigen Armee von Orks das Ende der Menschheit in Mittelerde einzuleiten. Aber entscheidend für das Schicksal Mittelerdes sind keine tapferen Krieger oder großen Magier, sondern die wesentlich kleineren, Abenteuern überhaupt nicht zugeneigten Hobbits. Einer von ihnen, Frodo, gelangt in Besitz eines teuflischen von Sauron geschmiedeten Rings, der seinem Träger große Macht verleihen und ihn ins Verderben stürzen kann. Das Böse trachtet nach dem Ring und so stellt schnell fest: Er muss vernichtet werden. Neun Gefährten brechen auf, um Frodo sicher zum Schicksalsberg zu geleiten, wo er den Ring im Feuer, in dem er geschmiedet wurde, schmelzen muss.

Uff… und das ist nur der erste Teil eines im Extended Cut über zwölfstündigen Gesamtepos. Dementsprechend ist Die Gefährten vor allem ein Exposition Movie, der sich viel Zeit lässt, die Welt und ihre Figuren seinem Publikum vorzustellen. Daneben gibt es aber natürlich auch einen Haufen Magie, spannende Kämpfe, gigantische Monster und zahllose ikonische, zum Meme gewordene Szenen. Bleibt nur die Frage: Kann ein solcher Blockbuster, der so stark auf visuelle Reize und Special Effects setzt auch 20 Jahre nach seiner Erstveröffentlichung noch begeistern? Was denkst du Johannes?

Phantastische Tierwesen und wo sie zu finden sind [David Yates]

(USA, Großbritannien 2016)


Ok… clickbaitfolge… Google… erfolgreichste Filme der letzten, sagen wir… 10 Jahre. Ah! Ok… oh, wer hat DEN denn ernsthaft gesehen..? hmm… nix für mich… murmel murmel…

Aaaaah! Fantastic Beasts and where to find them. Wenigstens ein bisschen Magie und schön anzusehen.

J.K. Rowling verspricht es wird keinen weiteren Harry Potter geben, aber es juckt ihr doch so in den Fingern. Dann geben wir eben einem Charakter des Harry Potter Universums ein Spin Off. Aber das darf nicht zu offensichtlich sein… Die Marktforschung sagt die Fans mögen die magischen Tiere und Außenseiterfiguren. Und die 20er sind gerad in. Perfekt. Da war doch mal einer dieser Autoren der Schulbücher von Harry Potter. Newt Scamander. Sehr gut.

Newt reist in den 1926 nach Amerika mit einem Koffer voller fantastischer Tierwesen, und leider leider bricht ein diebisches Exemplar aus und macht die Stadt unsicher. Newt muss seinen Flüchtling wieder einfangen und stößt dabei auf eine andere Kreatur die gerade in New York sein Unwesen treibt bzw. die Stadt zerstört und Menschen umbringt. Offenbar eine Magische Kreatur, die Newt natürlich nicht links liegen lassen kann.

Eine Geschichte die fast varietéartig vor allem von ihrem magischen CGI Schauwert und seinen tollen Schauspielern lebt, oder hattest du den Eindruck einer außergewöhnlich cleveren Geschichte, Plor?