Episode 38: Planet der Affen, Die zwei Päpste

Wir reisen durch die Zeit: Ins Jahr 1968, als Science Fiction seine Unschuld noch nicht verloren hatte; ins Jahr 2012 wenn zwei Männer Gottes ein Streitgespräch über Rolle und Verantwortung der Kirche führen. Und schließlich ins Jahr 3978, wenn die Erde sich in eine postapokalyptische, von Affen beherrschte Wüste verwandelt hat. Planet der Affen (1968) und The Two Popes (2019) stehen im Zentrum dieser filmhistorischen, kulturellen und politischen Zeitreise. Es geht um Ethik und Moral, um Schuld und Sühne und um die Fähigkeit des Menschen, sich selbst zu vernichten.

Planet der Affen (Franklin J. Schaffner)

(USA 1968)

Take your stinking paws off me, you damned dirty ape! gesprochen von Charleton Heston gehört ohne jeden Zweifel zu den berühmtesten Zitaten der Filmgeschichte. Ausgerufen wird dieser Verzweiflungsschrei in Planet of the Apes aus dem Jahr 1968, in dem es Heston in der Rolle des Taylors in einer fernen Zukunft auf einen Planeten verschlägt, der komplett von intelligenten Affen beherrscht wird. Während die Menschen wie Tiere im Dschungel leben, haben die Affen eine Kultur errichtet, die sich irgendwo zwischen Frühmittelalter und frühe Neuzeit bewegt. Taylor, als sprechender und denkender, als zivilisierter Mensch wird von den Affen zuerst als Kuriosum, schließlich aber vor allem als Bedrohung wahrgenommen, muss sich seiner Haut wehren und mit dem Verhältnis von Mensch und Tier auseinandersetzen.

Wie konnte dieser Planet so werden wie er ist? Wie ist es diesem Film gelungen einen solchen Eindruck zu hinterlassen, dass er zahllose Fortsetzungen und Remakes nach sich zog. Und was ist nochmal der Unterschied zwischen Monkeys und Apes? Johannes, kannst du Licht ins Dunkel bringen?

Die zwei Päpste [Fernando Meirelles]

(Großbritannien, USA, Italien, Argentinien 2019)

In „Die zwei Päpste“ aus dem Jahr 2019 von Regisseur Fernando Meirelles dürfen wir einem fiktiven Gespräch zwischen Papst Benedikt XVI. und dem angehenden Nachfolger Papst Franziskus lauschen. Um den historischen Moment des Rücktritts Benedikts gesponnen, geht es um die Rolle der Kirche, Konservatismus versus Ultra-Konservatismus, die Biografien der beiden Männer und die großen Fragen der Welt.

Viel Philosophie, kaum Action und ein bisschen ABBA und eine Brise Kommissar Rex.
Der Versuch die Hintergründe der Institution „Papst“ zu verstehen. Plor, bist du schlauer?